Stellungnahme zur Ausschreibung „Stettin“ und „Nord-Süd“

Das BSBB hat am 10. Okt. 2021 gegenüber dem MIL, der SenUVK und dem VBB zu den Vergabeverfahren im Regionalverkehr „Netz Berlin – Stettin“ und „Netz Nord-Süd“ Stellung genommen, siehe
https://buendnis-schiene-bb.de/wp-content/uploads/2021/10/211010_BSBB-Stellungnahme-zur-Vergabe-Berlin-Stettin-und-Nord-Sued.pdf
(0,2 MB; Link öffnet in neuem Tab).
Eine Antwort liegt bisher nicht vor.

Eine Antwort auf „Stellungnahme zur Ausschreibung „Stettin“ und „Nord-Süd““

  1. Ich weiß nicht wie sie darauf kommen dass der RE4 auf der Dresdner Bahn wahren soll. Die Ausschreibung führt den RE4 von Berlin mit Halt in Ludwigsfelde, Luckenwalde und Jüterbog stündlich weiter bis Falkenberg Elster (zwischen Jüterbog und Falkenberg werden alle Stationen bedient). Somit ist laut Ausschreibung ein annähender 30 Minuten Takt über den ganzen Tag gesehen angestrebt. Alle Halte zwischen Ludwigsfelde und Jüterbog bedient dann der RE3 stündlich (Am Wochenende und Feiertage nur bis Jüterbog, Montags bis Freitags stündlich weiter bis Lutherstadt Wittenberg. Der RE5 verliert ab Dezember 2022 seinen Ast Richtung Elsterwerda an die neue RE8 (ODEG), dafür geht die RE4 von der ODEG bis 2026 ohne Ausschreibung an die DB. Die Frage ist nun, dauert es noch bis 2026 bis die RE4 verlängert und die RE3 Richtung Wittenberg verdichtet wird, oder kommt das schon mit dem nächsten Fahrplanwechsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.