Presserklärung des BSBB zum Wiederaufbau der Berlin-Potsdamer Stammbahn

Dringender Bedarf für mehr Züge zwischen Berlin und dem Umland im Südwesten!

Bündnis Schiene Berlin-Brandenburg fordert schnelle Entscheidung über die Vorzugsvariante für den Wiederaufbau der Berlin-Potsdamer Stammbahn ein.

Die Presseerklärung im Wortlaut (0,2 MB; Link öffnet in gesondertem Tab):
https://buendnis-schiene-bb.de/wp-content/uploads/2021/06/BSBB-Pm-Stammbahn_web.pdf

Eine Antwort auf „Presserklärung des BSBB zum Wiederaufbau der Berlin-Potsdamer Stammbahn“

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    das Bündnis Ressourcen nutzen-Natur schützen! (Mitglied im BSBB) unterstützt grundsätzlich den Schienenverkehr. Allerdings tragen wir bezüglich der Stammbahn nur die ersten beiden Stufen mit. Hintergrund ist die Naturzerstörung auf der ehemaligen Trasse. Da würden bis zu 40 ha alte Baumbestände, wobei streckenweise 80 Jährige Eichen und Buchen dem zum Opfer fallen würden. Kontraproduktiv zum Klimawandel würde diese Baumaßnahme allemal stehen. Weiterhin benötigen wir eine schnelle Verkehrswende, damit Menschen vom PKW lassen. Mit den ganzen Procedere der Stammbahn werden wir nicht vor 2040 fertig sein. das geht nicht!
    Daher:
    Das Hauptaugenmerk muss das Gütergleis parallel zur Wannseebahn sein. Hierbei werden bei weitem weniger Versiegelungen entstehen und das Verkehrsaufkommen wird aus der Region PM viel mehr abgefedert. Die fragwürdige Stammbahn, die neben der Naturzerstörung auch noch die Region erneut teilen wird ist in Bezug auf Fahrgastzahlen (und dies wird hoffentlich eine NKU bestätigen) sicherlich nicht unterstützenswert.
    Mit freundlichen Grüßen
    Peer Hartwig
    Ressourcen nutzen-Natur schützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.