Aktuelles zu “i2030”

Die Länder Berlin und Brandenburg, DB Netze und VBB planen im Projekt i2030 eine bessere Schieneninfrastruktur für die Metropolregion. Am 13.12.2019 erschien ein Info-Brief i2030 (i2030-Infobrief-2019.pdf, Link öffnet in neuem Tab) mit den aktuellen Sachständen.

Zum Info-Brief haben wir eine Kurz-Auswertung vorgenommen – siehe hier: Auswertung-Info-Brief-Infrastrukturprojekt-i2030.pdf; Link öffnet in neuem Tab.

Projektstart war zwei Jahren und zwei Monaten, im Okt. 2017. Es gibt zwar eine modern gestaltete Website, aber der Informationsgehalt war bisher, wohl auch nach langer Anlaufphase mit entsprechend wenig konkreten Ergebnissen, eher zurückhaltend. Nun sollen aber durch verschiedene Informationsformate alle Betroffenen und beteiligten Akteure mit eingebunden werden. Anfang 2020 erscheint die Metropolbroschüre als detaillierte Übersicht zum i2030-Vorhaben.

Überlegungen zum Bahnhof Königs Wusterhausen

Der Bahnhof Königs Wusterhausen (“KW”; südöstlich Berlins, an der Görlitzer Bahn) stellt im Regionalverkehr einen Engpass dar – der bestellte Verkehr ab Dez. 2022 ist mit der vorhandenen Infrastruktur nicht zu fahren. Im aktuellen Planungsprozess “i2030” wird ein Umbau skizziert (vgl. www.i2030.de/suedost; alle Links öffnen in neuem Tab), der nur geringe Verbesserungen bietet, und daher nicht zukunftsfest ist.

In einem Artikel der verkehrspolitischen Zeitschrift SIGNAL wird die Problemlage genauer erörtert und ein Lösungsvorschlag unterbreitet – siehe hier: signal-2019-1_i2030-teilprojekt-kw. Hier als Diskussionsanregung eine andere, leistungsfähigere Zielplanung, die aber erst später zu realisieren ist: BSBB_Zielplanung_Bf-KoenigsWusterhausen.pdf.

Bahnplanungen für das Tesla-Werk Grünheide

Mitte November 2019 wurde bekanntgegeben, dass das US-amerikanische Unternehmen Tesla, Inc. (bis Februar 2017 Tesla Motors) eine sog. Gigafactory im südöstlichen Berliner Umland errichten wird, um dort ab 2021 – mit stufenweise bis zu 10.000 Arbeitsplätzen – Kfz des Typs SUV herzustellen.

Hinsichtlich der Werks-Ansiedlung ist verwunderlich, dass bislang nur wenig über notwendige Bahnplanungen für die An- und Abfahrt der Mitarbeiter sowie Zulieferung und Abfuhr der Produkte bekannt wurde.

Daher haben einige Mitwirkende des ‘Bündnisses Schiene Berlin Brandenburg’ erste Überlegungen angestellt, die in der hier verlinkten Unterlage (Pdf; 2,2 MB; öffnet in neuem Tab) zusammengefasst sind.

Website des “Bündnis Schiene Berlin-Brandenburg (BSBB)” online

Seit heute sind erste Infos und Materialien zum “BSBB” online. Die Website befindet sich noch im Aufbau – Schritt für Schritt werden weitere Infos und Materialien eingefügt.

Bitte wählen Sie für weitere Informationen einen Unterpunkt aus obigem Menü.

Über Hinweise, Anregungen und konstruktive Kritik freut sich

das BSBB-Koordinierungsteam

E-Mail: post (at) buendnis-schiene-bb.de